Inhalt

Wilko ist ein erfolgreicher Galerist, der mit seiner Lebensgefährtin Helena ein glückliches Leben führt, bis er eines Tages ein Gemälde von unschätzbarem Wert ersteht …

Ab diesem Moment läuft plötzlich nichts mehr wie gewohnt. Auf einer Feier anlässlich des Gemäldekaufs wählt Helena den Freitod und Wilko wird schlagartig aus seinem bisherigen Leben gerissen. Er versucht unter Mithilfe einer Freundin, Alea, zu ergründen, weshalb sich Helena das Leben genommen hat. Bei seiner Recherche trifft er auf einen ihm vorher unbekannten Mann, Danovic, dessen Geschichte ihn an seine eigene zu erinnern scheint. Er versucht Danovic bei der Rettung dessen Frau zu helfen und sieht dies als Chance, sich von seiner empfundenen Schuld gegenüber Helenas Tod zu befreien. Seine Besessenheit diese zweite Chance zu nutzen, lässt ihn auf eine Intrige hereinfallen. Wilko wird in eine Kriminalgeschichte verwickelt, in der es um Fremdbestimmung, Macht und Geld geht und in der nichts so ist, wie es anfangs scheint. Der Titel des Filmes, „Streiflicht“, beinhaltet bereits den Hinweis auf eine im Halbschatten verborgene Intrige.

 

 

Interview mit dem Regisseur

 

Nichts ist,
wie es scheint.

Cast

Seit den ersten Gedanken zu Streiflicht

bauten sich Gesichter vor dem inneren Auge auf.

Erst durch Schauspieler werden diese Gedanken

auf der Leinwand sichtbar und

für den Zuschauer nachvollziehbar.

DEMNÄCHST IN FOLGENDEN KINOS

 

MARBURG
im Capitol-Kino ab dem 10.11.2017
Kartenvorverkauf

 

LEIPZIG
in der Kinobar ab dem 30.11.2017

 

Weitere Orte folgen in Kürze

Crew

Ohne CREW wäre ein solcher Film

nicht durchführbar. Es sind

Spezialisten in ihrem Bereich.

 

 

REGIE Thomas Rösser

Thomas Rösser, promovierter Medienwissenschaftler, ist Gründer der Firma Streiflicht-Produktion. Nach vielen Kurzfilmen entwickelte er über zwei Jahre zusammen mit seiner Frau Kerstin Rösser die Idee zu Streiflicht. Er führte Regie auf Grundlage des von ihm erstellten Drehbuchs.

 

BILD Martin Hildebrandt

Martin Hildebrandt schöpft durch seine Firma „MTH Film“ bereits aus einem großen Erfahrungsschatz. Er war maßgeblich an der Produktion des Kurzfilms „Leggingjeans“ beteiligt, der 2007 mit dem Hessischen Filmpreis in der Kategorie Kurzfilm & Produktion prämiert wurde.

 

BILD Mariusz von Wildburg (zweiter Kameramann)

Mariusz von Wildburg, Berliner Diplomkameramann, ist seit 12 Jahren im Filmgeschäft unterwegs. Er arbeitete an dem 2003 mit dem Emmy Award ausgezeichneten Film „Das Leben geht weiter“ mit. Im Fernsehen gehörte er bei den „Cleveren“ und „Alica – Wege zum Glück“ zum Team.

 

MUSIK Markus Metzler

Markus Metzler, Filmkomponist u.a. für „Muxmäuschenstill“ und „Sabrina“. Für Streiflicht schrieb er Filmmusik im klassischen Gewand. Ein Orchester spielte dabei die wesentliche Hauptrolle, um den Zuschauer in die passende Thrillerstimmung zu versetzen.

 

LICHT Valeska Hartmann

Valeska Hartmann, Beleuchtungsmeisterin, firmiert selbständig unter „vh Veranstaltungstechnik“. Ihr Wissen über Lichtsetzung war für die Produktion des Filmes äußerst wichtig. Die studierte Kunsthistorikerin arbeitete unter anderem auch für den HR.

MASKE Melanie Alexandra Raab

Melanie Alexandra Raab hat ihren Kindheitstraum mit ihrem Beruf verwirklicht. Ausgebildet wurde sie zeitweilig auch in London. Ihre Arbeit ist beispielsweise in den Filmen „How to lose Friends and Alienate people“ (Simon Pegg, Megan Fox) und „Boogie Woogie“ (Gillian Anderson, Christopher Lee) zu sehen.

 

TON Dirk Zuber

Dirk Zuber ist für den guten Ton zuständig und arbeitet eng mit „MTH Film“ zusammen. Er betreibt ein eigenes Tonstudio unter dem Namen „Polyphon Recording“.

 

AUFNAHMELEITUNG Katharina Wagner

Katharina Wagner ist studierte Kulturwissenschaftlerin und arbeitete viele Jahre für Bavaria in München, bis es sie wieder in ihre Heimat den Norden Deutschlands zog.

 

SCHNITT Christian Reinhardt

Der erfahrene Cutter Christian Reinhardt zeigte sein Talent Bilder zu montieren schon oft bei den privaten Fernsehprogrammen. Sein Können kann beispielsweise auch in den Kinofilmen „The Big Black“ und „Thallium“ bewundert werden. Die Arbeit an dem US-Kurzfilm „Going Down“ wurde mit dem John Muir Gold Award und dem Sierra Nevada Award ausgezeichnet.

Fotos

Impressionen zu Streiflicht

Die Dreharbeiten als Galerie

und Ausschnitte aus dem Film.

Kontakt

Streiflicht Produktion, Marburg (Germany)
Yay! Nachricht versendet!
Error! Bitte überprüfen Sie Ihre Eingaben!

Wir danken unseren

Sponsoren und Partnern

für die Unterstützung!